Angebote zu "Unser" (23 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Bit-Revolution
22,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Wie tickt heute die Welt? Ist die Künstliche Intelligenz schon schlauer als wir? Entscheiden Maschinen intelligenter? Wie viele Menschen werden sie arbeitslos machen? Hebeln Computer Handel und Wettbewerb aus? Werden wir eine bessere Medizin mit unseren Daten bezahlen? Gibt es für Privatheit noch eine Chance? Und ist das ewige Leben kein blosser Traum, sondern schon bald Realität? Diese Fragen beantwortet dieses Buch. Nach einer Übersicht über die alles ändernde Datenflut zeigt es an einer konkreten Software-Entwicklung, die Regierungen, Verbände und Firmen mit unvorstellbar genauen Datenanalysen und Prognosen versorgt, was Big Data und was Künstliche Intelligenz können, wie ihre Experten denken und handeln, welches Geschäftsmodell sie entwickeln und was das für uns bedeutet. Dieses Buch ist am Geschehen nah dran. Es zeigt, wie schnell die Künstliche Intelligenz unser aller Leben verändert. Es beurteilt ihre Chancen und Risiken und zeigt, was da auf uns zu kommt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Vorstadt-Fighter
7,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Zwei Brüder, ein Kampf Das Leben von Ruben und Cameron hat wenig gemein mit Ayers Rock, Surfbeaches und Koalabären. Sie leben am Rande. Am Rande Sydneys, am Rande des Wohlstands. In einer Welt der Hundekämpfe, der dubiosen Boxmatches, der Armut und der Arbeitslosigkeit. Als die Brüder von einem zwielichtigen Boxpromoter das Angebot bekommen, mit illegalen Kämpfen ein paar Dollar zu verdienen, ergreifen sie es. Und sie kämpfen. Für ihre Identität, ihren Stolz und füreinander. »Vorstadt-Fighter« ist kein Roman über das Boxen. Witzig, authentisch und sensibel geschrieben, geht es um Loyalität, Liebe und Anerkennung. Und den unbedingten Willen, sich herauszukämpfen. Gemeinsam. cbj-Leserstimmen: Mit 'Vorstadt-Fighter' habe ich meinen persönlichen Leserekord gebrochen. Dieses Buch ist besser als Kino! Miriam, 16 Ich würde das Buch weiterempfehlen, da es sehr gut den harten Alltag einer Familie beschreibt, wo der Vater arbeitslos ist. Ich denke, dass die Charaktereigenschaften der beiden Protagonisten durchaus realistisch sind und eine solche Familie, wo man alle als 'Kämpfer' bezeichnen kann, wahrscheinlich nur allzu häufig existiert... Für Jugendliche, die vielleicht aus einer etwas privilegierteren Familie kommen, ist dieses Buch auf jeden Fall lesenswert und für alle anderen auch, da es ihnen zeigen kann, dass letztendlich jeder es schafft, seinen Weg zu finden und Familienzusammenhalt sehr wichtig dabei ist. Isabel,15 'Vorstadt - Fighter' war für mich eine Überraschung. Man merkt, dass der einfachste Weg nicht immer der beste ist, und dass wir auf unser Herz hören müssen... Das Buch würde ich eher für Jungs empfehlen, da es die direkte Sicht eines Heranwachsenden ist und ihre Gefühle widerspiegelt. Janina, 15 Die Gefühlswelt der Jungen ist sehr bildlich dargestellt und spiegelt wunderbar ihre seelische Zusammengehhörigkeit wieder. Das Buch würde ich jedem empfehlen der gerne kurze, aber spannende Storys liest. Markus, 15

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Josef der Schnitzer Stumpf
36,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

1999, 2000. Bayern, Berlin. Der ewig zerrissene Mensch und ein Jahrtausendwechsel. Unser Mann im Pfuhl ist Josef Stumpf, Tischler, arbeitslos, müde von der Enge der überschaubaren Gemeinschaft. stets im Kopf alle berühmt-berüchtigten Leichen seiner Heimat. 'Das Dorf' lebt. Ja, auch das Weib. Die Gemeinschaft fordert die Eingliederung des Individuums, die rest- und bedingungslose Anpassung. Raus muss er da, weg will er: nach Berlin! Hinein in die saugende Metropole. 'Die Stadt' als Anonymität der Masse - zudem mit einer ganz anderen Sprache. Josef ist nun umso mehr der dialektale Exilant: Er muss ankommen, reinkommen, durchkommen. Was hat zu geschehen, inmitten von Alltags-Verstrickungen um miese Wohnung, starre Arbeitsagentur, laue Bekanntschaften, seltsame Menschen? Die Stadt ist Hamsterin, ewig hungernde Hungrige, Nagerin, Rastlose: Sie packt ihn, nimmt ihn, sie spuckt ihn wieder aus; hat stets noch neue Leichen parat. Der Moloch Berlin. Auch sein Bayern ruft immer wieder. Ist er angekommen? Sünden rufen, Ängste quälen, Ideen locken. Da zieht der Schnitzer von Berlin (alias 'Bärlin'), sein Leben improvisierend, durch die Strassen der Grossstadt. Einer mehr im Meer. Im steten Exil das Durchwandern einer möglichen und unmöglichen Existenz. Räume. Welten. Systeme. Der Moder der Gehöfte und der Müll der grossen Stadt bilden den stinkenden Urdunst dieses Romans, in dem das Leben sich stetig vor- und wieder rückbewegt, alles verarbeitend, vereinnahmend, Hoffnungen machend, das Scheitern besingend. Aufrappeln, Aufstampfen. Josef will weiter. In einer ungewohnten, neuartigen und 'eigensinnig' zu nennenden Sprache - voller Witz, Ironie, Tücke und Klugheit - verfolgen zwei Erzählstimmen diesen Helden des Antiheldentums, jenen 'Schnitzer' Josef Stumpf, beim Jahrtausendwechsel 1999/2000 durch Dorf und Stadt. Es rauscht die Provinz und lärmt die Welt. Man spürt was von Untergang, Aufbruch, Dämmerung. Was wird werden? Josef, was tust du nur? Katja Schraml, geboren 1977 in Bayern, wächst auf dem Land auf. Lehre als Bauzeichnerin. Erste Versuche, die Welt in Wort und Bild zu fassen: Gedichte und Zeichnungen. Mit zwanzig der Umzug nach Berlin, Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg. Vertiefung des Schreibens und Skizzierens: Vielfalt, Gegensätze, Brüche. Studium der Literatur, Sprachwissenschaft und Soziologie in Würzburg. Erste Erzählungen und Fotografien: Stabilität und Struktur. 2007 schliesslich der Zurückzug nach Berlin. Lektorat und Biografiearbeit: Erinnerung und Geschichte. Seit einigen Jahren nun fest in der Veranstaltungsorganisation tätig, daneben allzeit und andauernd das Leben sprachlich und bildlich einfangen, analysieren, bewältigen: Spiegel, System, Sicherheit. Josef der Schnitzer Stumpf ist ihr erster Roman.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Schülerwitze zum Schlapplachen
5,10 € *
zzgl. 3,00 € Versand

'Zwei befreundete Deutschlehrer treffen sich am Badesee. Sagt der eine zum anderen: 'Genitiv ins Wasser!' 'Ja, ist gut'; antwortet der andere. Dann deutet er auf eine Stelle im See und fragt: 'Ist es Dativ?' Klara ist zu Besuch bei ihrer Cousine Johanna: 'Unser Lehrer führt Selbstgespräche. Macht euer Lehrer das eigentlich auch?' Johanna erwidert: 'Ja, aber er merkt es nicht, denn er glaubt, dass wir ihm zuhören.' Im Biologieunterricht sagt der Lehrer: 'Bei jedem Atemzug, den ich mache, stirbt auf der Erde ein Mensch.' Darauf flüstert jemand in der letzten Reihe: 'Na, dann würde ich es mal mit Zähneputzen versuchen.' Für die Holzwurmkinder wird es Zeit zum Schlafengehen. Die Holzwurmmami ruft deshalb laut: 'Kinder, jetzt aber husch, husch, ab ins Brettchen!' Der Gastwirt schimpft mit seiner neuen Bedienung: 'Sagen Sie mal, Sie haben ja ,Speinat auf die Tafel geschrieben!' Die Bedienung stammelt: 'Aber Chef, das haben Sie mir doch selbst gesagt - ,Spinat mit Ei haben Sie gesagt.' Der Obsthändler preist seine Ware an: 'Die Bananen sind ganz frisch - sie sind heute erst angekommen!' Die Kundin erwidert: 'Und wann sind sie abgereist?' Herr Maier ist arbeitslos. Beim Frühstück liest seine Frau ihm aus der Zeitung vor: 'Du, die Polizei sucht einen schwarzhaarigen Mann um die Vierzig, der Banken ausraubt.' Darauf brummt Herr Maier: 'Schatz, meinst du wirklich, dass das der richtige Job für mich ist?' '

Anbieter: Thalia AT
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Schülerwitze zum Schlapplachen
5,10 € *
zzgl. 3,00 € Versand

'Zwei befreundete Deutschlehrer treffen sich am Badesee. Sagt der eine zum anderen: 'Genitiv ins Wasser!' 'Ja, ist gut'; antwortet der andere. Dann deutet er auf eine Stelle im See und fragt: 'Ist es Dativ?' Klara ist zu Besuch bei ihrer Cousine Johanna: 'Unser Lehrer führt Selbstgespräche. Macht euer Lehrer das eigentlich auch?' Johanna erwidert: 'Ja, aber er merkt es nicht, denn er glaubt, dass wir ihm zuhören.' Im Biologieunterricht sagt der Lehrer: 'Bei jedem Atemzug, den ich mache, stirbt auf der Erde ein Mensch.' Darauf flüstert jemand in der letzten Reihe: 'Na, dann würde ich es mal mit Zähneputzen versuchen.' Für die Holzwurmkinder wird es Zeit zum Schlafengehen. Die Holzwurmmami ruft deshalb laut: 'Kinder, jetzt aber husch, husch, ab ins Brettchen!' Der Gastwirt schimpft mit seiner neuen Bedienung: 'Sagen Sie mal, Sie haben ja ,Speinat auf die Tafel geschrieben!' Die Bedienung stammelt: 'Aber Chef, das haben Sie mir doch selbst gesagt - ,Spinat mit Ei haben Sie gesagt.' Der Obsthändler preist seine Ware an: 'Die Bananen sind ganz frisch - sie sind heute erst angekommen!' Die Kundin erwidert: 'Und wann sind sie abgereist?' Herr Maier ist arbeitslos. Beim Frühstück liest seine Frau ihm aus der Zeitung vor: 'Du, die Polizei sucht einen schwarzhaarigen Mann um die Vierzig, der Banken ausraubt.' Darauf brummt Herr Maier: 'Schatz, meinst du wirklich, dass das der richtige Job für mich ist?' '

Anbieter: Thalia AT
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Die Bit-Revolution
25,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie tickt heute die Welt? Ist die Künstliche Intelligenz schon schlauer als wir? Entscheiden Maschinen intelligenter? Wie viele Menschen werden sie arbeitslos machen? Hebeln Computer Handel und Wettbewerb aus? Werden wir eine bessere Medizin mit unseren Daten bezahlen? Gibt es für Privatheit noch eine Chance? Und ist das ewige Leben kein bloßer Traum, sondern schon bald Realität? Diese Fragen beantwortet dieses Buch. Nach einer Übersicht über die alles ändernde Datenflut zeigt es an einer konkreten Software-Entwicklung, die Regierungen, Verbände und Firmen mit unvorstellbar genauen Datenanalysen und Prognosen versorgt, was Big Data und was Künstliche Intelligenz können, wie ihre Experten denken und handeln, welches Geschäftsmodell sie entwickeln und was das für uns bedeutet. Dieses Buch ist am Geschehen nah dran. Es zeigt, wie schnell die Künstliche Intelligenz unser aller Leben verändert. Es beurteilt ihre Chancen und Risiken und zeigt, was da auf uns zu kommt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Gegenständliche Geschichten ( ... Konkretes für...
10,20 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Novalis hielt jeden geliebten Gegenstand für den Mittelpunkt eines Paradieses. Le Corbusier bezeichnete das Haus als eine Maschine zum Wohnen und einen Sessel als eine Maschine zum Sitzen. Christian Morgenstern vermutete, daß die Dinge keine Grenzen haben. Hanns-Hermann Kersten wußte, daß jedes Ding zwei Seiten hat, ihn aber die dritte interessiert. Immanuel Kant meinte, daß viele Menschen so unglücklich sind, weil sie nicht abstrahieren können. Und Goethe war überzeugt davon, daß das mit Geschmack dargestellte Absurde sowohl Widerwillen, als auch Bewunderung erregt. Sie leben mit uns. Sie begleiten uns. Sie helfen uns. Und manchmal kommt es einem sogar gerade so vor, als führten sie ein Eigenleben. Da stellt sich die schwierige Frage: Vielleicht haben sie doch eine Seele? Die Rede ist von Dingen, die uns im Alltag begegnen und mit denen wir nicht selten unser ganzes Leben verbringen. Schön und gut. Aber wie fühlt sich eigentlich eine Waschmaschine, die kurz vor der Ausmusterung steht? Oder ein Spargeltopf, der elf Monate arbeitslos ist? Oder das Internet, das täglich Unmengen von Cybermüll zu Gesicht bekommt? Oder ein idealistisches Handy, das den Kampf gegen die SMSen-Macht aufnimmt? Um diese und andere wichtige Fragen geht es in den 'Gegenständlichen Geschichten', in denen Freunde des Absurden voll konkret auf ihre Kosten kommen ...

Anbieter: Thalia AT
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Die Bit-Revolution
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie tickt heute die Welt? Ist die Künstliche Intelligenz schon schlauer als wir? Entscheiden Maschinen intelligenter? Wie viele Menschen werden sie arbeitslos machen? Hebeln Computer Handel und Wettbewerb aus? Werden wir eine bessere Medizin mit unseren Daten bezahlen? Gibt es für Privatheit noch eine Chance? Und ist das ewige Leben kein bloßer Traum, sondern schon bald Realität? Diese Fragen beantwortet dieses Buch. Nach einer Übersicht über die alles ändernde Datenflut zeigt es an einer konkreten Software-Entwicklung, die Regierungen, Verbände und Firmen mit unvorstellbar genauen Datenanalysen und Prognosen versorgt, was Big Data und was Künstliche Intelligenz können, wie ihre Experten denken und handeln, welches Geschäftsmodell sie entwickeln und was das für uns bedeutet. Dieses Buch ist am Geschehen nah dran. Es zeigt, wie schnell die Künstliche Intelligenz unser aller Leben verändert. Es beurteilt ihre Chancen und Risiken und zeigt, was da auf uns zu kommt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Josef der Schnitzer Stumpf
23,99 € *
ggf. zzgl. Versand

1999, 2000. Bayern, Berlin. Der ewig zerrissene Mensch und ein Jahrtausendwechsel. Unser Mann im Pfuhl ist Josef Stumpf, Tischler, arbeitslos, müde von der Enge der überschaubaren Gemeinschaft. stets im Kopf alle berühmt-berüchtigten Leichen seiner Heimat. 'Das Dorf' lebt. Ja, auch das Weib. Die Gemeinschaft fordert die Eingliederung des Individuums, die rest- und bedingungslose Anpassung. Raus muss er da, weg will er: nach Berlin! Hinein in die saugende Metropole. 'Die Stadt' als Anonymität der Masse - zudem mit einer ganz anderen Sprache. Josef ist nun umso mehr der dialektale Exilant: Er muss ankommen, reinkommen, durchkommen. Was hat zu geschehen, inmitten von Alltags-Verstrickungen um miese Wohnung, starre Arbeitsagentur, laue Bekanntschaften, seltsame Menschen? Die Stadt ist Hamsterin, ewig hungernde Hungrige, Nagerin, Rastlose: Sie packt ihn, nimmt ihn, sie spuckt ihn wieder aus; hat stets noch neue Leichen parat. Der Moloch Berlin. Auch sein Bayern ruft immer wieder. Ist er angekommen? Sünden rufen, Ängste quälen, Ideen locken. Da zieht der Schnitzer von Berlin (alias 'Bärlin'), sein Leben improvisierend, durch die Straßen der Großstadt. Einer mehr im Meer. Im steten Exil das Durchwandern einer möglichen und unmöglichen Existenz. Räume. Welten. Systeme. Der Moder der Gehöfte und der Müll der großen Stadt bilden den stinkenden Urdunst dieses Romans, in dem das Leben sich stetig vor- und wieder rückbewegt, alles verarbeitend, vereinnahmend, Hoffnungen machend, das Scheitern besingend. Aufrappeln, Aufstampfen. Josef will weiter. In einer ungewohnten, neuartigen und 'eigensinnig' zu nennenden Sprache - voller Witz, Ironie, Tücke und Klugheit - verfolgen zwei Erzählstimmen diesen Helden des Antiheldentums, jenen 'Schnitzer' Josef Stumpf, beim Jahrtausendwechsel 1999/2000 durch Dorf und Stadt. Es rauscht die Provinz und lärmt die Welt. Man spürt was von Untergang, Aufbruch, Dämmerung. Was wird werden? Josef, was tust du nur? Katja Schraml, geboren 1977 in Bayern, wächst auf dem Land auf. Lehre als Bauzeichnerin. Erste Versuche, die Welt in Wort und Bild zu fassen: Gedichte und Zeichnungen. Mit zwanzig der Umzug nach Berlin, Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg. Vertiefung des Schreibens und Skizzierens: Vielfalt, Gegensätze, Brüche. Studium der Literatur, Sprachwissenschaft und Soziologie in Würzburg. Erste Erzählungen und Fotografien: Stabilität und Struktur. 2007 schließlich der Zurückzug nach Berlin. Lektorat und Biografiearbeit: Erinnerung und Geschichte. Seit einigen Jahren nun fest in der Veranstaltungsorganisation tätig, daneben allzeit und andauernd das Leben sprachlich und bildlich einfangen, analysieren, bewältigen: Spiegel, System, Sicherheit. Josef der Schnitzer Stumpf ist ihr erster Roman.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot