Angebote zu "Mein" (27 Treffer)

Kategorien

Shops

Babysitter, 59073
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Hallo, mein Name ist Adelisa und ich lebe in Hamm meine Muttersprache ist Bosnisch doch die deutsche Sprache beherrsche ich auch da ich in Deutschland geboren bin. Ich hab eine Ausbildung als Verkäuferin absolviert und somit bin ich arbeitslos in der Zeit wollt ich Ihnen ein gefallen tuen und auf Ihre Kinder aufpassen . Ich hab ein Praktikum im Kindergarten gemacht es hat mir sehr Spas gemacht ich hab auch die meisten Erfahrungen durch mein 10 jährigen Bruder gemacht da ich seid seiner Geburt auf Ihn aufgepasst habe ( Windeln wechseln, Essenzubereitung , baden und alles was dazu gehört ) Ich liebe Kinder und komme mit jedem Typ zurecht . Ich bin mobil hab ein Führerschein und ein Auto somit kann ich Ihr Kind abholen und bringen zur Terminen Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe und Sie noch Fragen haben dann freue ich mich über Ihre Nachricht oder Anruf :)

Anbieter: HalloFamilie
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Dart - Ein gefährliches Spiel: Horrorgeschichte...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die unwiderstehliche Verführungskunst einer schieß-wütigen Blondine... Ich sitze, wie jeden Montag, an der Bar und trinke ein Bier. Meistens wird es dann ein halbes Dutzend. Eigentlich macht mir das nichts aus, bis auf den Wirt kennt mich sowieso keiner. Mein Leben war bisher alles andere als erfolgreich. Na gut, ich bin noch nicht alt, dreiundzwanzig, aber es waren enttäuschende dreiundzwanzig Jahre. Seit einem halben Jahr bin ich wieder arbeitslos, eigentlich ein Dauerzustand... 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Franz Suhrada. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/edel/002401/bk_edel_002401_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Ewiges Wien 3
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

A BISSEL GRINZING A BISSEL SIEVERING|A BUSCHENSCHANK AM BEETHOVENGANG|A GUAT'S VIERTEL A SCHOEN'S LIADL|A MUSI AN WEIN|A SCHRAEGE WIES'N AM DONAUKANAL|A SCHUTZENGERL BRAUCHT MAN|A WIENER BUA|ABER DU BIST MEI KITTLFALT'N|DAS ALTE TSCHECHERL|BEI MEINEM HEURIGEN|BEIM SCHMID HANSL|BEIM WERKELMANN|DAS HAT KA GOETHE G'SCHRIEB'N|DIADEM AN DER DONAU|DU LIABA VATER|DU LIEBER RATHAUSMANN|EINMAL MOECHT' ICH NOCH MEIN ALTES WIEN ERLEBEN|GEH' MA ZU AN HEURIG'N|GLUECKLICH EIN WIENER ZU SEIN|GRINZINGER WEIN|I G'FREU' MI AUF A WEANALIAD|I UND MEINE ROSS SAN BALD ARBEITSLOS|JUNGES HERZ UND GRAUE HAARE|KUMM GEH' MA IN AN HEURIGEN|MEINE SEHR VEREHRTEN DAMEN UND HERREN|MIR FEHLT MEI' FREUND|MIR SAN DE TUERSTOECK ZNIEDER|D' NACHTSCHWAERMER|OH DU LIEBER AUGUSTIN|DIE OIDE HUETT'N|PRATERBUA|RADETZKY MARSCH OP 228 / Strauss (Sohn) Johann|DIE REBEN RUND UM WIEN|SAUFEN FRESSEN LEUT' SEKKIEREN|DIE SCHOENBRUNNER / Lanner Josef|SISI|DER SPITZBUA|STELLT'S EUCH VOR ES GIBT KAN WEIN MEHR UND KA MUSI|TAUSEND MELODIEN|VERLIEBT SEIN IN WIEN|VOM OHR BIS INS HERZ|WAS D'NET SAGST|WAS MIR ALLES HAB'N|WEAN IS MEI WOED|WEANA LEUT WEANA FREUD|WEANA SAN MA|WEANA SCHICK UND WEANA SCHAN|DIE WEINGELSE|WEISST DU MUATTERL WAS I TRAEUMT HAB'|WENN MAN ABSCHIED NIMMT VON ALLEM WAS SCHOEN WAR|WENN'S A SCHWER FALLT|WIE DER RADETZKY NOCH A G'FREITER WAR|WIE UNS DER HERRGOTT|WIEN IST EIN ROMANTISCHES MAERCHEN|WIEN IST IMMER SCHOEN|WIEN IST WIEDER WIEN|WIENER BLUT|WIENER BUERGER|DIE WIENER SINFONIE|WIENERLIED

Anbieter: Notenbuch
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Britt - Wir leben von Hartz IV - na und?!
0,00 € *
ggf. zzgl. Versand

'Durch Hartz IV kann ich mein Leben endlich genießen und ich werde den Teufel tun, mir Arbeit zu suchen', trompetet Charly, der seit drei Jahren arbeitslos ist. 'Du bist schuld, dass die Arbeitslosen einen schlechten Ruf haben', schreit Anette, die Mutter von drei Kindern ist und Schwierigkeiten hat, sie zu ernähren. Wolfgang, ein Hartz IV-Berater, gibt den Gästen Hilfestellung und verrät Tricks, wie man mehr Geld vom Staat bekommen kann.

Anbieter: Joyn
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Britt - Freiwillig arbeitslos - mein Leben ist ...
0,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Laura möchte Fotografin werden und nichts anderes - und solange es mit der Lehrstelle in diesem Beruf nicht klappt, macht sie einfach eine Auszeit, geht auf Partys und kassiert Geld vom Staat. 'Unter aller Sau' findet ihre Freundin Jasemin dieses Verhalten. 'Laura soll sich gefälligst einen Job suchen, mit ihrem Realschulabschluss hat sie alle Chancen!'. Max dagegen wohnt im Bauwagen, schnorrt Geld und genießt sein Leben.

Anbieter: Joyn
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Witwendramen / Mein Lebtag
16,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Fitzgerald Kusz, bekannt für Volksstücke von großer Lebensnähe, ist auch ein Meister der kleinen Form - der Dramolette, szenischen Miniaturen und Monologe. Mit der Revue WITWENDRAMEN und dem Monodrama MEIN LEBTAG setzt Kusz diese Reihe fort. Zugleich sind beide Stücke durch ihr Personal verbunden, denn alle hier auftretenden Figuren haben eines gemeinsam: es sind Frauen, die ihre Männer verloren haben. Freilich gehen sie aber auf unterschiedliche Weise mit ihrem Alleinsein um. Nun sind sie auf der Suche nach dem späten Glück, ziehen in der Erinnerung ein Resümee ihres Lebens oder geben sich dem Rentner-Blues hin. WITWENDRAMEN ist eine Revue für fünf Witwen unterschiedlichen Alters, von jung bis ganz alt. Eine Materialsammlung im besten Sinne, deren Szenen zwischen Komik und Tragik oszillieren. Wie etwa in dem Monolog der Witwe, die beim Frühstück ihre eigene Todesanzeige in der Zeitung entdeckt. Oder im Falle der alleinstehenden Frau, die sich, ein Jahr nach dem Tod ihres Mannes, noch immer nicht an dessen Schrank heranwagt. Daneben finden sich Todesanzeigen und Szenen mit berühmten Witwen wie Helene Weigel, Yoko Ono oder Margot Honnecker. Bei alledem zeigt Kusz: Leben heißt Überleben. Komme, was da wolle. MEIN LEBTAG ist der Lebensbericht einer alten Frau - und zugleich ein Stück deutscher Geschichte, vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis in die Nachkriegszeit der BRD. In Nürnberg auf einem Bauernhof aufgewachsen, zieht die Frau hinaus aufs Dorf und heiratet einen Schreiner, der bald arbeitslos wird. Die Feldarbeit, mit der sie ihre Familie über Wasser hält, bestimmt ihr Leben. Dann bricht der Krieg aus. Später ein zweiter. Die Regierungen kommen und gehen, die Arbeit auf dem Acker bleibt. In der Erntezeit schuftet sie auch als Tagelöhnerin. Schließlich stirbt ihr Mann, aber das Leben geht weiter. Nun sitzt sie auf einem Stuhl, ihr Hund Prinz zu ihren Füßen. Sie antwortet auf die Fragen einer Stimme - zunächst widerwillig und stockend, kommt sie doch ins Erzählen. Und ihre Geschichte läuft auf den einen Tag hinaus, mit dem ihr Monolog endet. Ursprünglich in original-fränkischer Mundart unter dem Titel "Mei Lebtooch" geschrieben, veröffentlichen wir Kusz' Monodrama in einer hochdeutsch-umgangssprachlichen Fassung mit fränkischem Einschlag.

Anbieter: buecher
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
e-Beats am Drumset
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Tiefgreifende Veränderungen und Neuerungen stoßen häufig auf Misstrauen und Ablehnung. Sie sorgen für Irritation, weil sie den Gang des Gewohnten stören. Dieses Verhaltensmuster trifft auch auf die Entwicklungsgeschichte der E-Beats, der elektronischen und programmierten Beats zu. Der frühe elektrifizierte Rhythmus von Stockhausen & Co. fristet noch ein unbekümmertes Schattendasein in der ernsten Musik. Auch die Rhythmusbegleitfunktion der Heimorgel wird eher belächelt als wertgeschätzt. Als sich jedoch zu Beginn der 1980er Jahre der Drumcomputer im Pop Business etabliert hat, wird der programmierte Groove von vielen Schlagzeugern als potentielle Bedrohung der eigenen musikalischen Existenz gesehen. Sie fürchten, dass der elektronische Konkurrent den "echten" Trommler arbeitslos machen könnte. Aus heutiger Sicht jedoch beginnt mit der professionellen Nutzung der Beatboxen und Rhythmus-Synthesizer die vielleicht wichtigste Phase in der Geschichte der populären Musik: eine prägende Neuerung des rhythmischen Ausdrucks. Zu vertrauten akustischen Schlagzeugklangwelten gesellen sich neuartige elektronische Klänge und Geräusche. Spieltechnische Grenzen eines "echten" Drummers werden überwunden, sie existieren beim Programmieren nicht mehr. Und so geben das erweiterte perkussive Soundspektrum und die neue rhythmische Freiheit maßgebliche Impulse für die Entstehung neuer Musikstile. Der Arbeitsbereich des kreativen Drummers wird folglich nicht verkleinert, sondern um den Berufszweig Drum-Programmer erweitert. Die Gemeinde der "Rhythmus-Architekten" wächst kräftig, denn durch die im Laufe der Zeit erschwinglicher werdenden Produktionsmittel ist das Drum-Programming längst nicht mehr nur Schlagzeugern vorbehalten. Gerade Laien beleben, aufgrund eines unbelasteten oder verspielten Zugangs, das Musikgeschehen mit frischen, oftmals stilbildenden Beats. E-Beats am Drum Set In diesem Buch dreht sich alles um die rhythmische Ästhetik der DJ- und Dancefloor-Kultur. Es ist die Summe meiner Erfahrungen als Drummer unterschiedlichster elektronischer Genres. Mein Ausgangspunkt war, klangliche und rhythmische Klischees elektronischer Beats auf dem akustischen Drum Set zu realisieren. Das heißt konkret: . Grooves zu spielen, die ursprünglich programmiert waren. . Klänge von Rhythmusmaschinen, Sample CDs und Effektgeräte am Naturset zu imitieren. . Studiotechnische Kunstgriffe wie "Fades" oder "Mutes" in das eigene Spiel integrieren. Durch ständiges "Tüfteln" am eigenen Sound gelang es mir im Laufe der Zeit, einen Teil der typischen E-Sounds akustisch umzusetzen. Zudem wuchs mein Interesse an einer "elektronischen Umgebung". Ich suchte nach einer homogenen Einbettung verschiedener Zuspielmedien wie Sampler, Sequenzer, Computer, und bemühte mich um die Integration von live gespielten "Electronics" (E-Drums, Effektgeräte). Diese Erfahrungen und das dazu nötige Wissen möchte ich gerne mit euch teilen und hoffe, damit auch euerem Spiel neue Impulse zu geben. E-Beats wendet sich an Drummer, Arrangeure, Komponisten und alle Musiker die sich Neuem nicht verschließen. Es ist nicht notwendig, das Buch chronologisch durchzuarbeiten. Such dir die Themen aus, die dich interessieren. Hier ist ein kurzer Überblick, was dich erwartet: . Ich beginne mit einem kurzen historischen Rückblick auf die maßgeblichen Produktionsmittel und ihren stilbildenden Einfluss. Im Detail werden das Instrumenten-Konzept sowie die Spezialitäten von Sampler und Rhythmusmaschine, E-Drum und Plattenspieler, Tonstudio und PC unter die Lupe genommen. . Die Klangbeispiele auf der beigelegten CD sowie über 270 Plattentipps runden die Theorie ab und schärfen ein klangbewusstes Zuhörvermögen.

Anbieter: buecher
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Ringelnatz, J: Kunterbunte Nachrichten
13,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Die Briefe, die Ringelnatz an seine Frau, genannt Muschelkalk, in den Jahren 1920 bis 1934 aus Berlin schrieb, waren nicht für die Veröffentlichung gedacht. Sie sind durch glückliche Zufälle, abenteuerliche Umwege und nur als Kopien erhalten geblieben. Ringelnatz schreibt die Briefe nicht als Dichter, sondern als ein gebeutelter Abenteurer (als junger Mann war er Schiffsjunge und Matrose, wenn er nicht gerade arbeitslos war und sich mit allerlei Gelegenheitsjobs durchbringen musste). In den frühen Zwanzigerjahren feiert er in der Münchner Bohème seine ersten Erfolge, er verbringt eine glückliche Zeit in Berlin, als reisender Artist trägt er seine Verse vor und muss aber stets sowohl um sein Überleben wie um Anerkennung ringen. 1933 beschliessen die neuen Machthaber, dass er nicht mehr auftreten darf, 1934 stirbt Ringelnatz (der eigentlich Hans Bötticher hiess) völlig mittellos in Berlin. Er war ein melancholischer Humorist mit feinem Spürsinn für Skurriles. In einem der Briefe an Muschelkalk beschreibt er sich mit den Worten: »Ich bin mit einer schönen harten Sentimentalität und Traurigkeit gefüllt, die mein Wesen ausmachen.« Oft ist von alltäglichen Dingen seiner Berliner Existenz die Rede, er bittet um frische Wäsche oder charakterisiert Kunsthändler und Theaterdirektoren. In der Hunger- und Inflationszeit bedankt er sich für Speck, Zucker, Seife, er berichtet über seine Auftritte und die Reaktionen des Publikums. Die Anreden sind ringelnatzsche Zärtlichkeiten – er nennt Muschelkalk »Du liebe einsame Laterne«, »Du urgeliebter Wasserstiefel«, »Ach Du Goldpudding«. Ein Teil der hier veröffentlichten Briefe erschien 1963 unter dem Titel »Kunterbunte Nachrichten. Dreiundzwanzig Briefe aus Berlin«, herausgegeben von Muschelkalk, als einer der ersten Drucke der Friedenauer Presse. Diesem Band folgt 2011 eine erweiterte Auswahl, wo notwendig wurden für die neue Ausgabe einige der nicht mehr bekannten Namen oder Bühnen erläutert.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot