Angebote zu "Berufe" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Unvergessene Jahre
18,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Wenn die eigenen Leute das System zerschiessen, dann gerät die Republik ganz aus den Fugen. Dann ist das Ende nicht mehr weit.' Kurt: 'So pessimistisch sollst du das wiederum nicht sehen. Ich denke, dass die Sicherungsvorkehrung dem Schutz der Republik dienen soll.' Vater: 'Das siehst nur du so. Ich sehe es anders. Die Polit-Aristokratie hat das Volk ausgemolken bis zum letzten Strich und Faden. Das System mit einer guten Ideologie ist ausgehöhlt und am Ende. Der sozialistische Staat ist unter seiner schmarotzenden Obrigkeit verrottet. Die Menschen sind unzufrieden und fühlen sich betrogen. Sie haben vom Juni-Aufstand gelernt, bei dem Ulbricht im russischen T-34 sass und zusah, wie auf deutsche Arbeiter im Arbeiter- und Bauernstaat geschossen wurde. Das wollen die Menschen dieser Republik nicht noch einmal erleben. Deshalb verlassen sie diesen abgewirtschafteten Staat enttäuscht und verbittert, der längst in den Krämpfen der Agonie liegt. Die Menschen trauen dem ZK nichts Gutes zu und fürchten die Wiederholung des Ulbricht'schen Verrats.' Kurt: 'Du malst ja die Apokalypse an die Wand.' Vater: 'Ich male sie nicht an die Wand. Wir leben in der sozialistischen Apokalypse. Oder lebst du auf einem andern Stern?' Kurt: 'Die Präambel des Befehls lautet: Rettet die sozialistische Republik.' Vater: 'Ich habe dich für intelligenter gehalten. Wie willst du diese Republik retten, wenn du auf seine Menschen schiesst? Die Präambel ist nicht mehr als eine leere, abgedroschene und verlogene Floskel.' Kurt: 'Dann gibst du der Republik nur eine geringe Chance.' Vater: 'Ich gebe dieser abgewirtschafteten Republik überhaupt keine Chance. Sie ist am Ende und wie ich sagte, sie liegt in den letzten Krämpfen der Agonie.' Was war mit dem Aussteiger, zu dem sich der Königsberger Professor für Altsprachen und klassische Philosophie bekannte? Kurt Götz hat aus seinen Interviews die Lehre gezogen, dass alle vier Menschen im Grunde Aussteiger waren, obwohl sie alle auf einem guten bis hohen Bildungsstand waren. Alle vier waren existentiell abgerutscht. Beim Schauspieler Adam Kreutzfeld und dem Professor gingen hervorragende Berufe vorzeitig zugrunde oder vor die Hunde. Eine Gesellschaft im Zustand der Bildungsnot und Bildungsleere hätte allen Grund, diese herausragenden Persönlichkeiten zur Behandlung der Zivilisationsschwindsucht mit dem Bildungssiechtum zu konsultieren und sie als Lehrer in voller Kapazität zu gebrauchen. Aus dem Versagen, es nicht getan zu haben, was von der materiellen Verschüttung und der geistigen Erblindung vor der Bildungsnot mit der Interesselosigkeit, Gleichgültigkeit und Trägheit, leitete Kurt Götz die Feststellung ab, dass bei den vier Menschen das Aussteigen weder ein unüberlegter Trotzakt noch ein Nebenvorgang des grundlosen Widerspruchs, sondern und hauptsächlich der begründete Protestakt gegen die gesättigte Gesellschaft der vergänglichen und toten Haufenfülle war, die sie arbeitslos machte, weil die Gesellschaft die Grundwerte der Zivilisation und Kultur und ihre richtungweisenden Prinzipien von der abgerutschten Werte- und Prinzipienlosigkeit weder anvisierte noch erkannte noch unterschied oder aus dem dekadent bequemen Gewohnheitsphlegma mit den gesellschaftlich entarteten, virulenten und anderswie aufgesetzten vorteilheischenden Opportunismen nicht unterscheiden wollte. Klar war die weitere Ableitung, dass die Negativfolgen in ihrem Ausmass nicht abzuschätzen waren.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Unvergessene Jahre
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenn die eigenen Leute das System zerschießen, dann gerät die Republik ganz aus den Fugen. Dann ist das Ende nicht mehr weit.' Kurt: 'So pessimistisch sollst du das wiederum nicht sehen. Ich denke, dass die Sicherungsvorkehrung dem Schutz der Republik dienen soll.' Vater: 'Das siehst nur du so. Ich sehe es anders. Die Polit-Aristokratie hat das Volk ausgemolken bis zum letzten Strich und Faden. Das System mit einer guten Ideologie ist ausgehöhlt und am Ende. Der sozialistische Staat ist unter seiner schmarotzenden Obrigkeit verrottet. Die Menschen sind unzufrieden und fühlen sich betrogen. Sie haben vom Juni-Aufstand gelernt, bei dem Ulbricht im russischen T-34 saß und zusah, wie auf deutsche Arbeiter im Arbeiter- und Bauernstaat geschossen wurde. Das wollen die Menschen dieser Republik nicht noch einmal erleben. Deshalb verlassen sie diesen abgewirtschafteten Staat enttäuscht und verbittert, der längst in den Krämpfen der Agonie liegt. Die Menschen trauen dem ZK nichts Gutes zu und fürchten die Wiederholung des Ulbricht'schen Verrats.' Kurt: 'Du malst ja die Apokalypse an die Wand.' Vater: 'Ich male sie nicht an die Wand. Wir leben in der sozialistischen Apokalypse. Oder lebst du auf einem andern Stern?' Kurt: 'Die Präambel des Befehls lautet: Rettet die sozialistische Republik.' Vater: 'Ich habe dich für intelligenter gehalten. Wie willst du diese Republik retten, wenn du auf seine Menschen schießt? Die Präambel ist nicht mehr als eine leere, abgedroschene und verlogene Floskel.' Kurt: 'Dann gibst du der Republik nur eine geringe Chance.' Vater: 'Ich gebe dieser abgewirtschafteten Republik überhaupt keine Chance. Sie ist am Ende und wie ich sagte, sie liegt in den letzten Krämpfen der Agonie.' Was war mit dem Aussteiger, zu dem sich der Königsberger Professor für Altsprachen und klassische Philosophie bekannte? Kurt Götz hat aus seinen Interviews die Lehre gezogen, dass alle vier Menschen im Grunde Aussteiger waren, obwohl sie alle auf einem guten bis hohen Bildungsstand waren. Alle vier waren existentiell abgerutscht. Beim Schauspieler Adam Kreutzfeld und dem Professor gingen hervorragende Berufe vorzeitig zugrunde oder vor die Hunde. Eine Gesellschaft im Zustand der Bildungsnot und Bildungsleere hätte allen Grund, diese herausragenden Persönlichkeiten zur Behandlung der Zivilisationsschwindsucht mit dem Bildungssiechtum zu konsultieren und sie als Lehrer in voller Kapazität zu gebrauchen. Aus dem Versagen, es nicht getan zu haben, was von der materiellen Verschüttung und der geistigen Erblindung vor der Bildungsnot mit der Interesselosigkeit, Gleichgültigkeit und Trägheit, leitete Kurt Götz die Feststellung ab, dass bei den vier Menschen das Aussteigen weder ein unüberlegter Trotzakt noch ein Nebenvorgang des grundlosen Widerspruchs, sondern und hauptsächlich der begründete Protestakt gegen die gesättigte Gesellschaft der vergänglichen und toten Haufenfülle war, die sie arbeitslos machte, weil die Gesellschaft die Grundwerte der Zivilisation und Kultur und ihre richtungweisenden Prinzipien von der abgerutschten Werte- und Prinzipienlosigkeit weder anvisierte noch erkannte noch unterschied oder aus dem dekadent bequemen Gewohnheitsphlegma mit den gesellschaftlich entarteten, virulenten und anderswie aufgesetzten vorteilheischenden Opportunismen nicht unterscheiden wollte. Klar war die weitere Ableitung, dass die Negativfolgen in ihrem Ausmaß nicht abzuschätzen waren.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Arbeit (k)ein Recht?

Was kann, soll oder will ich werden? Diese Fragen stellen die meisten jungen Erwachsenen sich selber, den Erziehungsberechtigten, Freunden, Bekannten etc, wenn sie ins Berufsleben starten wollen. Doch bei derSuche nach einem geeigneten Arbeitsplatz sind Auszubildende und Arbeitnehmer mehr oder weniger ganz auf sich gestellt. - Für diese 'Einsteiger' gibt es einen praxisnahen Einblick in über hundert Berufe. Zu Bewerbungs-Schreiben und -Gesprächen erhalten sie in Arbeit (k)ein Recht Vorschläge, die als Anhaltspunkte wertvolle Hilfe leisten können. Nur wenige Menschen schaffen es, mitten im Berufsleben eine völlig neue Tätigkeit aufzunehmen oder ihr Hobby zum Beruf zu machen. Habe ich meinen Traum-Job gefunden, erhalte ich die mir zustehende Entlohnung, also Geld! Wie viel ist unser EURO noch wert? Droht in absehbarer Zeit eine Währungsreform? Das würde sich nicht nur auf die Arbeitsjahre auswirken, sondern genauso eines Tages auf den wohlverdienten Ruhestand. Man muss kein Wahrsager oder Prophet sein, um zu sagen, dass die Schulden der Staaten, Länder, Kommunen etc. nie mehr getilgt werden können, ohne einen Währungsschnitt. Wie lege ich bei dieser kritischen Lage mein Geld dauerhaft an? Die meisten Umsteiger sind Arbeitnehmer, die beruflich unzufrieden, z.T. bereits arbeitslos sind oder deren Arbeitsplätze entfallen sollen. - Wie man sich in solchen Situationen fühlt und wie man sie beherrscht, kann man anhand der Beispiele vieler Betroffener in Erfahrung bringen. Dabei geht es quer durch Fragen, die mit dem Berufsleben zusammenhängen. Es geht also ums (Über-)Leben pur. Und wie sieht es aus bei den Arbeitnehmer-Vertretern, den Gewerkschaften? Haben sie noch ihre alte Bedeutung, bei all ihrer Verstrickung in Politik, Aufsichtsratsposten und Wirtschaft? Es ist interessant, dass man sich scheinbar mal für die eine und daneben wiederum für die andere Seite einsetzen kann; Oder sollte es nur um die eigenen Pfründe gehen? Zur Arbeit gehören selbstverständlich auch Freizeit, Erholung und Urlaub zur Erhaltung der Arbeitsfähigkeit. Doch ein Freizeitdenken darf nicht vorrangig sein gegenüber der beruflichen Tätigkeit. Die Freizeit anderer schafft für viele Menschen aber auch Arbeitsplätze in Gastronomie, Hotelgewerbe, Bus- und Reiseunternehmen, Luftfahrt etc. Man sieht die negativen Auswirkungen der 'so genannten' Gesundheitsreform bei Kurbetrieben und in deren gesamtem Umfeld. Heute sind die Einrichtungen nur noch bis zu ca. 40% ausgelastet. Viele Arbeitsplätze der Mitarbeiter sind gefährdet und z.T. bereits abgebaut worden. Es gehört heute zum Glück dazu, einen Arbeitsplatz zu finden und langfristig zu erhalten. Hatte man dieses Glück, stellt sich die Frage, was mache ich nach meinem Berufsleben? Wie treffe ich die richtige Vorsorge für meine Altersversorgung und die Erhaltung meines Lebensstandards? Rentner sind meistens Aussteiger. Aber wie verbringe ich meinen Lebensabend? Wo lebe ich im Alter? Aussteiger, wo bleiben sie? - Im Glück?

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe