Angebote zu "Öffentlich" (30 Treffer)

Öffentlich geförderte Vermittlung von Arbeitslo...
€ 59.00 *
ggf. zzgl. Versand

Öffentlich geförderte Vermittlung von Arbeitslosen: Henrik Winterhager

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Nov 7, 2018
Zum Angebot
Arbeitslosigkeit in der Bundesrepublik als Buch...
€ 29.95 *
ggf. zzgl. Versand

Arbeitslosigkeit in der Bundesrepublik:Öffentlicher Umgang mit einem Dauerproblem. 1., Aufl. Klaus Neumann

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Nov 7, 2018
Zum Angebot
Neumann, Klaus: Arbeitslosigkeit in der Bundesr...
€ 29.95 *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 18.09.2013Medium: TaschenbuchEinband: Kartoniert / BroschiertTitel: Arbeitslosigkeit in der BundesrepublikTitelzusatz: Oeffentlicher Umgang mit einem DauerproblemAutor: Neumann, KlausVerlag: Tectum Verlag // Kubitza, Heinz-Werner,

Anbieter: RAKUTEN: Ihr Mark...
Stand: Nov 9, 2018
Zum Angebot
Arbeitslosigkeit in der Bundesrepublik als eBoo...
€ 29.95
Angebot
€ 23.99 *
ggf. zzgl. Versand
(€ 29.95 / in stock)

Arbeitslosigkeit in der Bundesrepublik:Öffentlicher Umgang mit einem Dauerproblem Klaus Neumann

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Sep 11, 2018
Zum Angebot
Öffentliche Intimität
€ 28.00 *
ggf. zzgl. Versand

Die Rede von der ´Medienkultur´ hat sich eingespielt. Doch dies Buch greift auf einen überholten Begriff zurück und nähert sich dem Kino noch einmal als einem Phänomen der modernen ´Massenkultur´. Freunde des Films beklagen oft, daß dem Massenpublikum der ästhetische Sinn ebenso fehle wie der Wunsch nach Erkenntnis. Es will betrogen werden, heißt es, und das mit den geschmacklosesten, ´primitivsten´ Mitteln. Dabei ist aus dem Blick geraten, was in den 20er Jahren von Filmkritikern entdeckt wurde: das Massenpublikum hat einen Sinn für die moralische Bedeutung des Kinos. Vom Theater konnte einmal als einer ´moralischen Anstalt´ gesprochen werden. Niemand hat das je vom Kino gesagt und die Versuche der Pädagogen, es dazu zu machen, versagten zum Glück. Und doch führt uns das Beharren auf einem unbekannten Moralischen vielleicht zu einem Verständnis vom Kino als ´Massenkultur´. Fragen wir also nach einer anderen Moral als der klassisch bürgerlichen, des freien Willens, der Pflicht und Schuld. Eine Moral des untätigen Lebens, des ´arbeitslosen´ - nicht der Arbeitsgesellschaft. Sie hätte mehr mit dem Ästhetischen zu tun als mit dem Ethischen, mehr mit dem ´Naturschönen´ und mit einer Erkenntnis, die von keinem eigenen Interesse ausgeht, vielmehr von dem Anderen bewegt, unwillkürlich entsteht. Die klassische Ethik Kants wird in diesem Buch als Gründungsmythos der bürgerlichen Gesellschaft gelesen, der seine Aufklärung, seine Entzauberung mit der Entstehung der modernen Massengesellschaft schon erfahren hat, bevor die Dialektik der Aufklärung sie entlarvte. Entzaubert dauert die Ethik jedoch fort: als Projektionsmechanismus. Der Umgang mit der verdinglichten Projektion, nicht ihre willentliche Reproduktion oder der heldenhafte Widerstand gegen sie, ist das eigentlich moralische Problem der Moderne. Dieser Umgang wird im Kino gepflegt; er fordert ein eigenes Vermögen heraus: das der Einbildungskraft. Der Text ist ein Plädoyer für die Einbildungskraft und praktiziert sie in seinem eigenen Umgang mit Philosophien. Philosophie wird als Gesellschaft des Traums vorgestellt, aber als - im Gegensatz zum Kino - geschlossene Gesellschaft. Ihr verflüchtigt sich das Utopische zu leerer Projektion. Erfüllt hingegen von ausgeschlossenen Einbildungskräften, die nirgendwo in der globalisierten Welt einen Ort haben, ist die Masse im Kino: undurchsichtig, von außen uneinsichtig, können sie jeweils nur sich selbst gewiß werden. Nach Abendröthe der Subjektphilosophie und Öffentliche Intimität kehrt die Autorin zu den Reflexionen des Frühen Kinos zurück, die in Unheimlichkeit des Blicks begonnen wurden.

Anbieter: buecher.de
Stand: Oct 26, 2018
Zum Angebot
Öffentliche Finanzen: Einnahmenpolitik
€ 29.00 *
ggf. zzgl. Versand

Christian Keuschnigg untersucht die Wirkungen der Steuerpolitik auf Effizienz und Verteilung in der modernen Ökonomie. Neben der Erörterung der klassischen Themen der Haushalts- und Unternehmensbesteuerung (Arbeitsangebot, Sparen, Investion, Steuerwettbewerb) setzt er neue Akzente, indem er intergenerative Probleme in einer alternden Bevölkerung diskutiert und ausführlich die Wirkungen der Besteuerung auf Bildung, Innovation, Arbeitslosigkeit und Finanzierung junger Unternehmen behandelt. Neben Studenten der Volkswirtschaftslehre richtet sich das Buch auch an grundsätzlich interessierte Praktiker in Politik und Verwaltung, die sich über den Stand der modernen Theorie der Besteuerung einschließlich der wichtigen empirischen Ergebnisse informieren möchten.

Anbieter: buecher.de
Stand: Oct 26, 2018
Zum Angebot
Beschäftigungspolitik im Gemeinschaftsrecht als...
€ 101.95 *
ggf. zzgl. Versand

Beschäftigungspolitik im Gemeinschaftsrecht:Die Kompetenzen der Europäischen Gemeinschaft im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit Studien zum Öffentlichen Recht, Völker- und Europarecht Dorothee Höch

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Nov 7, 2018
Zum Angebot
Ein Chronist in der Weimarer Republik
€ 9.95 *
ggf. zzgl. Versand

Menschen vor Gericht - zur Zeit der Weimarer Republik war das für die Presse ein besonders ergiebiges Thema. Politische Prozesse, in die ab Ende des Jahrzehnts immer häufiger Nazi-Größen und -Mitläufer verwickelt waren, spektakuläre Mordfälle oder Kunstfälschungen mit Prominenz im Zeugenstand, die zunehmende Kleinkriminalität als Folge von Arbeitslosigkeit und Inflation beschäftigten Richter und Öffentlichkeit gleichermaßen. Leo Rosenthal (1884-1969) war Jurist und arbeitete anfangs als Gerichtsreporter für links stehende Berliner Zeitungen, bevor er zur Kamera griff und atmosphärisch dichte Aufnahmen von den Aufsehen erregenden, aber auch weniger sensationellen Prozessen seiner Zeit lieferte. Als Chronist der Weimarer Republik und Kollege des heute weitaus bekannteren Erich Salomon ist er noch zu entdecken. Anders als Salomon entkam er dem Holocaust, emigrierte in die USA und begann dort eine zweite Karriere als Photograph bei den United Nations in New York. Leo Rosenthals Gerichtsphotographien aus der Weimarer Zeit stellt die Landesbildstelle Berlin, die diese Aufnahmen 1968 erwarb, erstmals in einer reich bebilderten Publikation vor.

Anbieter: buecher.de
Stand: Oct 26, 2018
Zum Angebot
Womit habe ich das verdient?, Audio-CD
€ 15.45 *
ggf. zzgl. Versand

Die Flutkatastrophe vom 26. Dezember 2004 hat in einer breiten Öffentlichkeit die Frage nach dem Warum des Leids erneut aufflammen lassen. Aber auch das oftmals alltägliche Leid, wie Arbeitslosigkeit, Krankheit oder das schmerzhafte Scheitern von Beziehungen werfen die Frage nach dem Warum auf. Wie kann Gott das Leid zulassen? Wie passt das Bild des barmherzigen Gottes mit dem unbarmherzigen Leiden zusammen?

Anbieter: buecher.de
Stand: Oct 26, 2018
Zum Angebot
Alles geht den Bach runter: Das Phänomen der De...
€ 9.95 *
ggf. zzgl. Versand

Der Begriff ´´Dekadenz´´ stammt aus der Geschichtsphilosophie. In diesem Kontext im 17. und 18. Jahrhundert großräumig eingeführt und etabliert, assoziieren wir ihn traditionell mit dem Niedergang Roms und dem vorangehenden Sittenverfall. Wenn der Vertreter einer Partei unserer Tage im Zusammenhang mit einer Erhöhung der Grundsicherung von ´´spätrömischer Dekadenz´´ spricht, dann zeugt dies nicht nur vom inflationären Alltagsgebrauch des Begriffs ´´Dekadenz´´, sondern vor allem von der noch immer untrennbaren Verbindung des Wortes mit dem Verfall des römischen Weltreiches. Ähnliches gilt, wenn die Öffentlichkeit gierige Börsenmakler oder Arbeitslose, die den lieben langen Tag vor dem Flachbildschirm verbringen, als dekadent bezeichnet. Wann tauchte der Begriff in der europäischen Kulturgeschichte zuerst auf, welche Bedeutungen hatte er, wie hat er sich bis heute gewandelt? Dr. Sabine Appel, Germanistin und Sachbuchautorin, beantwortet diese Fragen in ihrem Vortrag. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Sabine Appel. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/swrm/000525/bk_swrm_000525_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible - Hörbücher
Stand: Aug 13, 2018
Zum Angebot