Angebote zu "Zelters" (6 Treffer)

Schule der Arbeitslosen - Joachim Zelter
0,94 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: trade-a-game
Stand: 23.06.2018
Zum Angebot
Das Vernichtungslager für Arbeitslose in Joachi...
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(10,99 € / in stock)

Das Vernichtungslager für Arbeitslose in Joachim Zelters Schule der Arbeitslosen:SPHERICON als Konzentrationslager des 21. Jahrhunderts Akademische Schriftenreihe. 2. Auflage. Susanne Hahn

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 23.03.2018
Zum Angebot
Schule der Arbeitslosen als Buch von Joachim Ze...
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand
(20,00 € / in stock)

Schule der Arbeitslosen:Ein Roman Joachim Zelter

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 23.03.2018
Zum Angebot
Schule der Arbeitslosen als eBook Download von ...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(20,00 € / in stock)

Schule der Arbeitslosen:Ein Roman Joachim Zelter

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 14.05.2018
Zum Angebot
Schule der Arbeitslosen
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Deutschland, irgendwo, in naher Zukunft: Beklommen steigt eine Gruppe Reisender in einen bereitgestellten Bus und fährt einer neuartigen, überaus angepriesenen Fortbildung für Arbeitslose entgegen, fährt ins Trainingslager ´´Sphericon´´. Der Bus trägt das Logo der Bundesagentur und den Slogan ´´Deutschland bewegt sich´´. Geduckt sitzen die Trainees am Computer und feilen an ihren Lebensläufen. Sie nächtigen in provisorisch hergerichteten Schlafsälen. Ihr Essen erhalten sie aus Automaten, in Menge und Qualität gestaffelt nach den Leistungen der Vorwoche. Und dann gibt es noch einen Fitnessraum und auch einen ´´Samstagabend´´ und für die ganz Kontaktfreudigen noch die Weekend Suite - sowie die Stelle eines ´´Sphericon´´-Trainers, um die sich die Teilnehmer bewerben sollen. Mit allen Mitteln.

Anbieter: buecher.de
Stand: 21.06.2018
Zum Angebot
Fast bis nach Äthiopien
15,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg war in Österreich eine sehr unangenehme. Die Löhne waren niedrig, die Nahrungsmittelpreise hoch, die Mieten teuer, und die Zahl der Arbeitslosen übertraf alles bisher Dagewesene. In Wien konnten sich viele nicht einmal mehr das Leben leisten. Sie mussten am Stadtrand hausen, auch auf den Donauinseln im weiten Gebiet der damals noch sumpfigen Lobau. Dort wohnten sie in lumpigen Zelten oder windigen Baracken. Eine Gruppe dieser Beklagenswerten, die sich selbst als Warden (Insulaner) bezeichnete, fasste im Mai 1928 den Entschluss zur Emigration, sodass sich etwa 200 von ihnen auf den Weg machten: Zu Fuss über den Semmering, das Murtal und Kärnten in Richtung Afrika, denn im Süden hofften sie auf eine begehrenswertere Zukunft.

Anbieter: buecher.de
Stand: 21.06.2018
Zum Angebot